13
Juni
Do
19:30 - 20:50 | 2 Theater am Lend | Uraufführung des Gewinnerstücks des Autor*innenpreises der Österreichischen Theaterallianz

Der Sprecher und die Souffleuse

von Miroslava Svolikova
17,50 Euro / 9 Euro (erm.)
Das Stück soll beginnen aber beginnt nicht, stattdessen taucht der Sprecher auf, der das Publikum hinhalten soll, die Souffleuse, der nie jemand zuhört, spinnt Monologe, der Bote hängt immer am Telefon und streitet mit dem Regisseur. Irgendwo hat sich König Lear verlaufen, wer bin ich, schreit er, wer liebt mich, fragt er, und bin ich schon tot? Da ist die Bühne, da fällt der Strom aus, am Ende kommt auch noch der Elektriker vorbei; alles kommt leicht daher in dieser Komödie über das Sprechen und Sein, über das Alte und Neue, wo die Schauspieler*innen im Stau stecken, wo jemand eine Unterschrift braucht, um seine Existenz zu bestätigen, wo immer irgendwo ein Sturm tobt. In Wahrheit geht es hier um das Publikum, aber das Publikum weiß es noch nicht. Wer spricht, und über wen wird gesprochen, warum sind wir alle hergekommen, und was ist meine Rolle? Vielleicht hat am Ende das Stück begonnen, die Schauspieler*innen wären dann da, oder wer, bitteschön, sind Sie?

Miroslava Svolikova studierte Bildende Kunst und Philosophie in Wien und Szenisches Schreiben bei uniT Graz. Ihre Stücke wurden mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. Sie gewann 2015 den Retzhofer Dramapreis. Sie lebt und arbeitet in Wien. Zuletzt: „europa flieht nach europa“, UA 2018 Deutsches Theater Berlin in einer Produktion des Burgtheaters Wien, „Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt.“, Uraufführung 2017 am Schauspielhaus Wien.


Regie & Bühne Pedro Martins Beja
Mit Gerhard Balluch, Patrick Berg, Hanna Binder, Florian Tröbinger, Lukas David Schmidt
Kostüm und Maske Elisabeth Weiß
Produktion Theater am Lend