13
Juni
Do
18:00 - 19:00 | KM - Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien | Lesung

Statusmeldungen

von Stefanie Sargnagel
Eintritt frei
Anfang 2019 machte Stefanie Sargnagel Schlagzeilen, als sie einen Tweet zur Entscheidung des ORF bezüglich des Eurovision Song Contest verfasste. Der österreichische Rundfunk entschied sich, die Elektro-Pop-Musikerin Pænda zum Eurovision Song Contest 2019 zu schicken. Sargnagel hatte sich in der Vergangenheit allerdings für die Sängerin Hyäne Fischer stark gemacht. Nach der Entscheidung veröffentlichte Sargnagel einen Online-Post auf der Social Media Plattform Twitter: „Österreich, du dummes Huankind ich kill dich“. Twitter sperrte wenige Tage später den Account der Schriftstellerin permanent. Anlässlich der Ausstellung „Deuscthland#ASNCHLUSS#Östereich“ von Jan Böhmermann und btf im Künstlerhaus – Halle für Kunst & Medien lädt Sargnagel zu einer Lesung über die Grenzen der Satire.

Stefanie Sargnagel studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Wien Malerei, verbrachte aber mehr Zeit mit ihrem Brotjob im Callcenter. Heute schreibt sie radikal subjektiv und sehr weise über das sogenannte einfache Leben, über Feminismus, über Aussichtslosigkeit und Depression. Sie gibt sich wortkarg, gerät aber doch immer wieder ins Erzählen, zeichnet zwischendurch auch mal was, sprengt alle Genregrenzen und schreibt Texte, die man nicht Roman nennen muss, um davon gefesselt zu sein.