11
Juni
Sa
18:00 - 20:15 | 7 Hörsaal 04.11 | mit Pause

ANATOMISCHES THEATER

In einem Anatomischen Theater, in dem es immer um den Köper und um die Endlichkeit des Lebens ging, lernt man zwei Stücke kennen, die sich mit Krankheit und Gesundheit beschäftigen.
In Tanja Šljivars „Regime der Heilung“ verschränken sich menschliche Sinnsuche und die Suche nach körperlicher Heilung. Esoterische Denkmodelle versprechen Erlösung.
In „Patient Zero I“ lässt Marcus Peter Tesch einen äußerst menschlich auftretenden Tod eine Party crashen. Angesichts des Todes stellt sich die Frage, wer einem wirklich nahe ist. Was denken Menschen, die nicht in traditionellen Familienstrukturen leben? Was trägt sie? Sichtbar werden queere Lebensmodelle und alternative Denkansätze.
Text und Konzept: Tanja Šljivar und Marcus Peter Tesch
Regie: Branko Janack
Einrichtung: Moïra Gilliéron
Mit: Verena Jost, Lukas Mundas, Nils Hohenhövel, Mareike Beykirch

«Patient Zero I» wurde im Rahmen des Programm NEUSTART KULTUR über ein GVL-Recherchestipendium entwickelt.

In deutscher Sprache