12
Juni
Sa
19:00 - 20:30 | 1 Festivalplattform (digital) | in deutscher Sprache | Österreichische Erstaufführung, Schauspielhaus Graz

dritte republik (eine vermessung)

von Thomas Köck
€ 10 (Einzelticket) / € 18 (Familienticket) / € 39 (Unterstützerticket)
Tickets HIER erhältlich

Eine Landvermesserin steigt in Wien in einen „Postzug“ mit dem Auftrag, die Grenze neu zu vermessen. An der Endstation angekommen irrt sie mit einem riesigen Koffer voller Präzisionsmessinstrumente durch einen Schneesturm und trifft einen Kutscher ohne Kutsche, der sich ihr als Weggefährte aufdrängt. Zusammen begegnen sie allerlei skurrilen, ratlosen, verlorenen Gestalten, doch die Suche nach der zu markierenden Grenze bleibt vergeblich.

Thomas Köcks Theaterstücke wurden in mehrere Sprachen übersetzt und ausgezeichnet, u. a. 2018 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis. Mit der Autor*innengruppe „Nazis und Goldmund“ reflektiert er kritisch die Entwicklungen und Aktionen der europäischen Rechten und ihrer internationalen Allianzen.

In deutscher Sprache

Regie Anita Vulesica
Mit Frieder Langenberger, Katrija Lehmann, Evamaria Salcher, Werner Strenger, Lukas Walcher
Chor (Video) Gregor Aistleitner, Judith Aichhorn, Menna Alkazemi, Clara-Luise Bauer, Rebekka Biener, Martin Peñaloza Cecconi, Valentina Daum, Johannes Ettinger, Stephanie Fournier, Alexander Gerlini, Marie Hammerl, Levin Hofmann, Hannah Höfler, Balasz Illyes (Ton), Yasmin Mowafek,
Izabella Radi, Georg Santner
Bühne & Kostüme Anna Brandstätter
Choreografie Mirjam Klebel
Video Frank Holldack
Musik Bernhard Neumaier
Lichtdesign Thomas Trummer
Dramaturgie Jennifer Weiss
Lex Karelly